p-stadt2 16kw39

0

Eliasson will die Welt erleuchten. Der Künstler Olafur Eliasson ist fasziniert vom Sonnenlicht. 2003 ließ er die Londoner Tate Gallery mit einer gigantischen künstlichen Sonne erstrahlen. Inzwischen hat der 49-Jährige, der in seinem Atelier am Pfefferberg arbeitet, hunderttausende kleiner Plastik-Sonnen geschaffen, mit denen er nicht nur Solar-Licht in entlegene Winkel der Erde bringt, sondern auch eine Bewegung auslösen will. 2012 rief Eliasson gemeinsam mit dem Ingenieur Frederik Ottersen „Little Sun“ ins Leben. 20 Leute arbeiten allein in Berlin für das Start-up. Das neueste Produkt ist gerade auf den Markt gekommen: Eine Solarlampe mit angeschlossenem Ladegerät, das mit Hilfe von Sonnenlicht Energie für Handys liefert – mitfinanziert über eine Crowdfunding-Kampagne. Der Bedarf nach solchen Solarwerkzeugen ist groß – vor allem in Entwicklungsländern. Nach Angaben der Vereinten Nationen lebten 2014 noch immer 1,3 Milliarden Menschen ohne Zugang zu Strom.
tagesspiegel.de

Orient und Surfersound. Jonas Poppe, 36, im Prenzlauer Berg zuhause, ist der Sohn der DDR-Bürgerrechtler Gerd und Ulrike Poppe. Er macht zwar keine Filmmusik, mit seiner Band Oum Shatt schreibt er aber Songs, die mit ihren szenischen Texten seine Liebe zum Film andeuten. Seit vielen Jahren ist er in der Musikszene aktiv: Erst mit seinen Bands Sitcom Warriors und Kissogram, immer wieder als DJ und nun mit Oum Shatt. Das Band-Kollektiv, in dem Poppe mit Chris Imler, Jörg Wolschina und Richard Murphy zusammenarbeitet, verbindet orientalische Harmonien mit Surfersound. Das hat man so noch nicht gehört. Und die Politik? „Ich finde es manchmal gefährlich, Pop und Politik zu sehr zu mischen“, sagt er. „Gerade Realpolitik ist ja oft sehr unästhetisch.“
tagesspiegel.de


– ULRIKE SCHEFFERS TIPP FÜR SIE –

tipp-pankow-16kw39Sommerlust auch im Herbst. Das Freiluftcafé am Schloss Schönhausen bleibt noch bis mindestens Ende Oktober geöffnet. Gerade im Herbst herrscht hier an schönen Tagen eine wunderbar beschauliche Atmosphäre. Wirtin Ann-Cathrin Rosenthal bereitet in ihrem liebevoll hergerichteten Street-Food-Wagen Kaffee, Tee und heiße Schokolade zu. Alles wird in richtigen Porzellantassen oder Gläsern serviert. Dazu gibt es Kuchen, kleine deftige Imbisse und ein ausgesuchtes Weinangebot.
sommerlust.berlin


– EVENT-TIPPS –

  • A Taste Of Moloko+. Bei diesem Literaturfestival werden Musiker zu Literaten. Der Titel bezieht sich auf den Roman Clockwork Orange von Anthony Burgess. Alle auftretenden Bands fühlen sich der Poesie verpflichtet und haben Texte großer Autoren im Repertoire. (Gottfried Benn, Franz Kafka, Emily Dickinson, Bert Brecht u. a.) Ein poetisch aufgeheizter Abend mit einem Soundtrack aus Rock und Elektro. Freitag, 30. September, 20:30 Uhr, WABE berlin.de
  • SimulacrumX (Part 2) – ist eine Weiterentwicklung des Tanzsolos „SimulacrumX“ von Rubens Reniers, das 2014 in Turin uraufgeführt und mehrfach ausgezeichnet wurde (ausgewählt für den „Best-Solo-Fördernachswuchs“ sowie Gewinner des Publikumspreises des Ⅵ internationalen Solo|Duo Tanzfestivals NRW 2014). Zudem wurde es zu Wettbewerben nach Budapest und Gdansk eingeladen und war Finalist bei der euro scene Leipzig 2015 im Rahmen des Wettbewerbs “Das beste deutsche Tanzsolo“. 29. und 30. September, 19 Uhr, Dock 11 dock11-berlin.de
  • Supergau im Film. Das internationale Uranium Film Festival will auf atomare Katastrophen aufmerksam machen. Gezeigt werden 22 Beiträge aus zehn Ländern. Bis zum 2. Oktober, Kino in der Kulturbrauerei. tagesspiegel.de
  • Rathauskonzerte. Mit einem Konzert der internationalen Musikakademie starten die Pankower Rathauskonzerte in die Konzertsaison 2016/2017. Das Orchester präsentiert “Eine Reise durch Europa” mit kammermusikalischen und solistischen Werken von Bach und Chopin. Montag, 10. Oktober, 19.30 Uhr, Rathaus Pankow. berlin.de
  • Berliner Pub Talk. Diesmal zum Thema: Warum haben die Jungen in der Politik nichts zu melden? Es diskutieren Wolfgang Gründinger von der Stiftung Generationengerechtigkeit und Marcus Weinberg, familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Donnerstag, 29. September, en passant. berlinerpubtalk.de
  • Lange Nacht der Illustration. Mehr als 120 Illustratorinnen und Illustratoren präsentieren in der langen Nacht der Illustration an 45 verschiedenen Orten in Berlin ihre aktuellen Werke und geben faszinierende Einblicke in das kreative Berufsfeld. Auch 18 Standorte im Prenzlauer Berg sind dabei. Freitag, 30. September, 17 bis 24 Uhr langenachtderillustration.de
  • Mausetot. Ein kleines Theaterstück über ein großes Thema. Die Wissenschaftlerin Alma Friedländer steht kurz vor dem entscheidenden Durchbruch bei ihren Versuchen an Mäusen. Geld und Zeit für die Forschungen sind begrenzt. Man muss schnell sein, sonst sind andere schneller. 30. September bis 2. Oktober, Schaubude. schaubude-berlin.de

– SPORTLER –

Pankow ganz schön schnell. 659 Läufer aus Pankow haben am Berlin-Marathon teilgenommen. Im Durchschnitt liefen sie die 42,195 Kilometer in 4 Stunden, 17 Minuten und 7 Sekunden. Im Vergleich mit den anderen Bezirken landete Pankow damit auf Platz drei. Nur Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte waren schneller unterwegs. Auch Sophie Regel, neue FDP-Bezirksverordnete, die vergangene Woche “Unter Nachbarn” über ihren Alltag in Pankow berichtete, kam ins Ziel. Ihre Zeit lag mit 4 Stunden, 19 Minuten und 26 Sekunden zwar leicht über dem Durchschnitt, doch fast 10 Minuten unter ihrer bisherigen persönlichen Bestzeit aus dem Jahr 2014. Leute-Pankow gratuliert! In fünf Wochen will sie beim New-York-Marathon starten.
morgenpost.de


– MEHR BERLIN –

Berlin, dein Winter ist ein Spaß. Im Sommer tust du gut, und dahinter tut’s weh: Zum Mythos der Stadt gehört die Gewissheit, dass die kalte Jahreszeit in Berlin schrecklich ist, trist, grau und öde. Aber stimmt das auch? Hier kommen die Gegenargumente.
blendle.com

Foto: dpa

Kommentar verfassen